Ein aufgeklapptes Notizringbuch, auf dem ein Stift liegt

Thematische Werkstätten

Literarischer Kulturaustausch

Eine offene Schreibwerkstatt für Menschen aus allen Ländern und Kulturkreisen

Wie können Menschen in Zukunft miteinander leben, arbeiten, lernen, reisen oder feiern?

In dieser Schreibwerkstatt soll der Blick nach vorne gerichtet werden.

Unter Anleitung der Autorin Angelika Sinn schreiben Erwachsene jeden Alters darüber, wie das Leben nach der Corona-Pandemie aussehen könnte. Was soll bleiben, was muss sich ändern?

Die unterschiedlichen kulturellen Erfahrungen der Teilnehmer*innen bereichern hierbei den Austausch und fließen in die Texte ein.

Perfektes Deutsch und literarische Vorkenntnisse sind nicht nötig! 

Die Teilnahme an der Schreibwerkstatt ist kostenlos.

 

Porträt von Angelika Sinn
© Rike Oehlerking

Angelika Sinn lebt und arbeitet in Worpswede und Bremen als freischaffende Autorin, Künstlerin und Referentin für Literarisches Schreiben. Studierte Pädagogik, Literatur- und Kulturwissenschaft in Bremen und Frankfurt/Main. Arbeitete mehrere Jahre als Kulturpädagogin und Journalistin. Autorin seit 1998, diverse Veröffentlichungen. Seit 2005 als Text-Künstlerin tätig, internationale Ausstellungsbeteiligungen. Leitet seit 2002 Schreibworkshops, Werkstätten und Seminare. War von 2006 bis 2018 Geschäftsführerin des Bremer Literaturkontors. Ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Erhielt für ihre literarische Arbeit Preise und Stipendien.

Flyer der Schreibwerkstatt Literarischer Kulturaustausch 2021

Nächster Termin 
Sa, 6. März, 15. Mai, 4. September und 6. November 2021
jeweils 11 – 16 Uhr 

Ort
15. Mai: online 
alle weiteren: Villa Ichon, Goetheplatz 4

Nähere Infos und Anmeldung
Angelika Sinn
kulturaustausch@literaturkontor-bremen.de


›Die dramaturgische Sprechstunde‹ – Exposé-Beratung mit Regina Weber

Die Idee der dramaturgischen Sprechstunde ist es, Autor*innen zu beraten, die sich mit einem Exposé bei einer Ausschreibung, einem Verlag oder einer Agentur mit ihrem Roman bewerben wollen. In einem persönlichen Gespräch gibt die Dramaturgin und Autorin Regina Weber konkrete Vorschläge für die Überarbeitung und Professionalisierung des Exposés, und zwar sowohl, was die formalen Aspekte des Exposés angeht, als auch zu den inhaltlichen Fragen des Romans wie Thema, Plot und Figuren. Die Autor*innen schicken vorab ihr Roman-Exposé von zwei bis drei Seiten und wir verabreden ein Treffen, im Moment werden die Gespräche online stattfinden. Dieses Format eignet sich für Anfänger*innen, die das erste Mal eine Romaneinreichung vorbereiten, als auch für professionelle Autor*innen, die sich einen Blick von außen auf ihr Projekt wünschen.

Die Exposé - Beratung wird organisiert durch das Bremer Literaturkontor und ist für Mitglieder des Vereins kostenlos. Andere Bremer*innen zahlen einen Unkostenbeitrag von 15,- Euro.  

Wer Interesse an einer Exposé- Beratung hat, meldet sich mit den vollständigen Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail-Adresse) und dem Exposé (als PDF) bitte per E-Mail bei folgender Adresse: info@literaturkontor-bremen.de.

Kontakt: Bremer Literaturkontor / Jens Laloire, Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28203 Bremen, Tel.: 0421 - 327943, E-Mail: info@literaturkontor-bremen.de, www.literaturkontor-bremen.de

 

Porträt von Regina Weber
© privat

Regina Weber arbeitet nach ihrer Zeit als Redakteurin (ARD, ZDF) seit vielen Jahren als freiberufliche Film- und Fernsehdramaturgin in Bremen und hat zahlreiche Serien, TV-Spielfilme und Kinostoffe lektoriert und dramaturgisch begleitet. Im WS 2012/13 bis SS 13 war Regina Weber Dozentin an der Bremer Universität für Kreatives Drehbuchschreiben und leitet seitdem verschiedene Workshops zur Stoffentwicklung für das Bremer Filmbüro und das Bremer Literaturkontor (Drehbuchwerkstatt 2015). Sie ist Mitglied im Verband für Film- und Fernsehdramaturgie e.V., VeDRA (www.dramaturgenverband.org/profil/regina-weber und www.skriptreif.de )