Foto von einem Kopfhörer, der vor einer Tastatur liegt

Podcast ›Schreibgespräche‹

Folge 4: Katharina Mild im Gespräch mit Laura Müller-Hennig

Porträt von Laura Müller-Hennig beim Lesen
© Axel Zajac

Laura Müller-Hennig (*1985) hat im Bereich Theater und Film gearbeitet, Medienproduktion und Psychologie studiert und widmet sich seit mehreren Jahren verschiedenen Kunstprojekten – u.a. im Blaumeier-Atelier und in der Film-Kooperative „compagnons“.
Einige ihrer Texte hat sie in Kunstkatalogen, Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht sowie in der MiniLit-Reihe des Bremer Literaturkontors. Dort leitet sie seit 2018 eine regelmäßig stattfindende Schreibwerkstatt für junge Autor*innen (14 – 19 Jahre). Für eine ihrer Geschichten war sie 2016 für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert. Zudem erhielt sie im Frühjahr 2019 das vom Literaturkontor vergebene Stipendium für die Bremer Prosawerkstatt bei Michael Wildenhain und im selben Jahr das Bremer Autor*innenstipendium. Seit 2020 studiert sie Literarisches Schreiben in Köln.