Foto von einem Kopfhörer, der vor einer Tastatur liegt

Podcast ›Schreibgespräche‹

Folge 11: Katharina Guleikoff im Gespräch mit Eva Matz

Porträt von Eva Matz an ihrem Schreibtisch
© Katharina Guleikoff

Eva Matz ist kryptische Lyrikerin, mit einem Lebenslauf, der ein Scheiterhaufen gesellschaftlicher Werte ist. Sie wurde nach Weltreisen & Straßenmusik in die Selbstständigkeit gezwungen - als sie aus ihrem Jurastudium herausflog. Seitdem ist sie hauptberuflich: Slam Poetin, Theaterschaffende, Musikerin, Workshop-Leiterin & Ehrenamtlerin.
Seit 2014 leitet sie Workshops in Poetry Slam, Kreatives Schreiben & Theater. Sie realisiert eigene Theaterprojekte & organisiert in Bremen diverse Poetry Slams & Lesebühnen. Eva Matz war mehrfach Finalistin der Nds/HB Meisterschaften und nahm 2018 an den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften teil. Ihre Texte veröffentlicht sie zum Großteil selbst in handgeschriebenen, illustrierten & an der Nähmaschine ihres Mitbewohners zusammengenähten Textheften. 2019 wurde einer ihrer Texte in der Anthologie „Slam Poetry 39 Monologe & Dialoge.“ (Theresa Sperling Hg.) im Deutschen Theaterverlag veröffentlicht. In ihren Texten stellt sie Fragen, Fragen die wir uns alle stellen sollten, in poetischem Wortklang verpackt & alles andere als verklärte Gesellschaftskritik.

Ein Text von Eva Matz, der im Rahmen unseres Projekts ›LitSpace‹ veröffentlicht wurde, ist hier zu hören