Ausschreibung – Texte für MiniLit gesucht

Seit 2014 gibt das Bremer Literaturkontor die MiniLit-Hefte raus, in denen wir Texte von jüngeren Bremer Autor*innen (U 40) veröffentlichen. Mittlerweile sind 13 Hefte (und ein MiniLit-Spezial) erschienen – zuletzt Ende 2020 mit Texten von Daniel Schmidt und Florian Reinartz.
In diesem Jahr wollen wir noch ein weiteres Heft herausgeben. Dafür suchen wir zwei Texte von Autor*innen, die noch keine Erzählungen in der Reihe veröffentlicht haben (Autor*innen, die bereits ausschließlich kürzere Texte in einem der drei Werkstatthefte veröffentlicht haben, dürfen uns natürlich gerne trotzdem einen passenden Text schicken).
Die Texte sollten in sich abgeschlossen (also keine Romanauszüge) und bisher unveröffentlicht sein und etwa eine Länge von 10.000 bis maximal 18.000 Zeichen haben. Außerdem sollten sie im Idealfall bereits gründlich durchgearbeitet sein – auch wenn wir nach der Auswahl immer noch gemeinsam im Rahmen eines intensiven Lektorats an den Texten arbeiten.

Texte bitte per Mail an: jens.laloire@literaturkontor-bremen.de

Weitere Infos zum MiniLit-Projekt gibt es hier

Ein Projekt des Bremer Literaturkontors
Villa Ichon // Goetheplatz 4 // 28201 Bremen
0421 327943
info@literaturkontor-bremen.de
www.literaturkontor-bremen.de

Ansprechpartner
Jens Laloire
jens.laloire@literaturkontor-bremen.de

eine Hand hält ein MiniLit-Heft
© Rike Oehlerking

Bremer Literaturwettbewerb - Treffpunkt Bürgerpark

Ab dem 15.03.2021 schreiben der Bremer KellnerVerlag, das Bremer Literaturkontor, das Literaturhaus Bremen und die Stadtbibliothek Bremen den zweiten gemeinsamen regionalen Literaturwettbewerb aus. Das Thema »Treffpunkt Bürgerpark« ist dementsprechend bremisch ausgerichtet.

Ob jung oder alt, Hobbyautor*innen oder Berufsschriftsteller*innen – die Ausschreibung wendet sich an Jugendliche, Erwachsene und Senior*innen gleichermaßen. Von Belletristik und Biografie über Essay bis hin zu Fantasy oder Kurzkrimi – alle literarischen Genres sind zugelassen. Über die Aufnahme eingesandter Texte in die Anthologie entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen jeweils unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Ausschreibungsergebnisse werden im Oktober 2021 bekannt gegeben.

Die Gewinnertexte werden in einer gedruckten Anthologie veröffentlicht, die zum Dezember 2021 erscheint. Die Verfasser*innen erhalten ein kostenfreies Belegexemplar sowie einen Autor*innen-Rabatt auf zusätzliche Exemplare. Die besten drei Texte werden prämiert und auf der Abschlussveranstaltung am 16. November 2021 öffentlich gelesen.

Wir freuen uns auf vielfältige Beiträge und wünschen viel Erfolg!

1. Thema:

»Treffpunkt Bürgerpark«
Der Inhalt der eingesandten Texte muss eine zwanglose Verbindung zum Bremer Bürgerpark aufweisen.

2. Sprache, Genre:
• Die Anthologietexte werden in deutscher Sprache veröffentlicht. Mundart (Platt u. a.) ist willkommen.
• Erlaubt sind alle belletristischen Genres.

3. Teilnehmer*innen:
• Schüler*innen, Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren können Beiträge einreichen. Auch Gruppen- und Klassenarbeiten sind willkommen. Minderjährige müssen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern beifügen.
• Ausgeschlossen sind Mitarbeiter*innen der Kooperationspartner*innen sowie Mitglieder der Jury.

4. Form und Frist:
• Einsendeschluss ist der 15. Juli 2021 (Datum des Poststempels bzw. Eingang der E-Mail). Beiträge, die nach dem Einsendeschluss bei uns eintreffen, können nicht berücksichtigt werden.
• Jede*r Teilnehmer*in darf einen Text einreichen. Wird mehr als ein Beitrag eingesandt, wird nur die erste Einsendung berücksichtigt. Texte, die strafbare, diskriminierende oder Gewalt verherrlichende Inhalte transportieren, werden von der Auswahl disqualifiziert.
• Der Gesamtumfang soll zwischen 5 und 10 Seiten (circa 9.000 und 18.000 Zeichen einschließlich Leer- und Absatzzeichen) betragen.
• Zugelassene Textformen: Prosa, Lyrik, Drama, Essay.
• Hand- oder maschinenschriftliche Texte werden nicht akzeptiert.
• Der KellnerVerlag behält sich das Recht vor, eindeutige Rechtschreib-, Grammatik- und Interpunktionsfehler nach den Regeln der »neuen« Rechtschreibung zu korrigieren. Eigenwillige Schreibweisen wie z. B. durchgehende Kleinschreibung oder wörtliche Rede ohne Anführungszeichen werden beibehalten. Regio- und Dialekte sind zugelassen, sofern sie als Stilmittel des Beitrags erkenntlich sind.
• Eingesandte Texte müssen von dem*der Einsender*in selbst verfasst worden sein.
• Mit der Einsendung versichert der*die Verfasser*in, dass

a) der*die Verfasser*in alleiniger*alleinige Urheber*in des Beitrags ist
b) der Beitrag noch nicht anderweitig veröffentlicht wurde
c) Rechte Dritter, insbesondere fremde Persönlichkeitsrechte, nicht verletzt werden
d) der*die Verfasser*in sich mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden erklärt.

• Der Text kann entweder als Papier-Ausdruck oder elektronisch einzureichen, und zwar im Format .doc, -docx, .odt oder rtf., als Mailanhang, auf CD oder USB-Stick. Im Begleitschreiben zum Papier-Ausdruck bzw. in der Mail sind Vor- und Zuname (sowie ggf. Ihr Pseudonym), Geburtsdatum, Postadresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse der*des Verfasser*in anzugeben. Ihre Adressdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt, nicht an Dritte weitergegeben und nicht mit veröffentlicht. Wenn Sie ein Pseudonym angeben, wird nur dieses veröffentlicht, nicht Ihr richtiger Name.
• Zusätzlich sind beizufügen:
- eine Kurzvita, die im Falle eines Gewinns in der Anthologie abgedruckt werden darf
- gegebenenfalls eine Übersicht über bisherige literarische Veröffentlichungen.

• Die Post-Einsendung ist zu richten an

KellnerVerlag
Stichwort: Wettbewerb
St.-Pauli-Deich 3
28199 Bremen 

die elektronische Einsendung an

wettbewerb@kellnerverlag.de

Eingereichtes Material wird nicht zurückgeschickt, schicken Sie uns daher stets nur Kopien.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den KellnerVerlag:
Fon 0421-77 8 66  | 
info@kellnerverlag.de  |  kellnerverlag.de

Bild von der Brücke im Bremer Bürgerpark mit Text zur Schreibwettbewerb-Ausschreibung

Wir suchen Storys!

Auch in 2021 startet Ausweg Gesucht wieder als Kreativwettbewerb durch! Wann genau es losgeht, erfährst du hier und auf Social Media in Kürze.

Ausweg Gesucht ist als einer der größten Kurzfilmwettbewerbe im Norden bekannt. Doch 2020 war anders: Wir haben zum ersten Mal nicht nur Kurzfilme gesucht, sondern alle kreativen Ideen! Hauptsache sie haben gezeigt, wie man mit Krisen im Leben umgehen kann. Was hierbei zu beachten war?

Ausweg Gesucht richtet sich grundsätzlich an alle, die zwischen 15 und 25 Jahre alt sind und aus Bremen, Niedersachsen oder Hamburg kommen. Das Format des Beitrags konnte in diesem Jahr frei gewählt werden, es musste sich aber diesen vier Kategorien zuordnen lassen: Video (z.B. Kurzfilm wie Social Spot, Animation oder Reportage), Audio (z.B. Podcast, Song oder Hörspiel), Bild (z.B. Foto-Story, Collage oder Comic) und Text (z.B. Kurzgeschichte, Poetry oder Tagebuch).

Videos und Audios durften max. 5 Minuten lang sein und Texte max. 5 Seiten umfassen. Keine Einschränkungen gab es bei Bildern. Alle Beiträge mussten digital über unser Einreichungsformular eingereicht werden und in deutsch verfasst bzw. produziert sein oder einen englischen Untertitel aufweisen. Die max. Dateigröße lag bei 500 MB, erlaubte Dateiformate waren: Video mp4, m4v, mov, avi, wmv, mpg | Audio mp3, ogg, wav | Bilder jpg, jpeg, png, gif | Text pdf, doc/docx, xls/xlsx, odt, ppt, pptx,pps,ppsx. Mehrere Dateien mussten als ZIP-komprimierter Ordner hochgeladen werden.

Abgesehen vom Format, lag auch die Wahl des Themas und  Teams bei jedem und jeder selbst: Beiträge zur Corona-Krise konnten eingereicht werden. Interessierte konnten sich aber auch mit jeder anderen Krise beschäftigen. Genauso konnte allein, mit der Familie oder mit Mitbewohnis gearbeitet werden! Freunde, die Klasse oder der Studienkurs konnten auch involviert werden, da soziale Kontakte aber gemieden werden mussten, nur auf virtuellem Weg.

Weitere Infos: https://ausweggesucht.de/teilnahme/


Literaturwettbewerb: 60 Jahre Einwanderung aus der Türkei

Bis zum 30. Juni 

"Der Literaturwettbewerb betrifft das Thema “Einwanderung” und wird anlässlich des 60. Jahres der Migration aus der Türkei durchgeführt. Mit dem Wettbewerb wird das Ziel verfolgt, Geschehnisse und Erlebnisse aus der Migration und dem Leben in Deutschland durch vielfältige Perspektiven literarisch zu beleuchten. Die eingereichten Geschichten und Gedichte sollen nicht zuletzt auch als Überlieferung an die nächsten Generationen dienen."

Weitere Infos unter: https://www.dunya-verlag.net/literaturwettbewerb


Walter-Kempowski-Literaturpreis – Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung

Die Hamburger Autorenvereinigung (HAV) schreibt erneut einen Kurzgeschichten-Wettbewerb für einen bisher unveröffentlichten Prosa-Text aus. Der Wettbewerb ist offen für Autorinnen und Autoren der Jahrgänge ab 1971, die in deutscher Sprache schreiben. 

Einsendeschluss: 30.06.2021

NÄHERE INFOS


Neben unseren eigenen Ausschreibungen verweisen hier von Zeit zu Zeit auch in kleiner Auswahl auf externe Wettbewerbe, Preise und Ausschreibungen. Weitere Ausschreibungen gibt es in umfassender Form u.a. auf autorenwelt.de